Monday, 9/24/2018 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
Meldungen der Redaktion aus: Kurzmeldungen (Archiv) - chronologisch sortiert
53 Artikel, 6 Seiten   [1] [2] [3] [4] [5] [6]

Animals Hope e.V.

Erneut Tiere vom Gnadenhof Momo beschlagnahmt

11.03.2011 • Der in Verbindung zum Tierschutzverein Animals Hope e.V. stehende Gnadenhof Momo des Ehepaars B. im niedersächsischen Dörrieloh kommt nicht aus den Schlagzeilen. Erst im November 2010 waren dort unter großer Aufmerksamkeit der gesamten bundesdeutschen Tierschutzszene in einer spektakulären Aktion von Veterinäramt, Polizei und Tierschützern 100 Hunde beschlagnahmt worden. Untergebracht wurden die teilweise in schlechtem Zustand befindlichen Tiere im Tierheim Lindern des Tierschutzvereins Sulingen. [mehr]

Wir für Kinder e.V.

Keine Rückmeldung zur Spendenverwendung

02.03.2011 • Wie in der Satzung des Vereins Wir für Kinder e.V. nachzulesen ist, kümmert sich dieser um die Unterstützung und Förderung hilfsbedürftiger und notleidender Kinder. Der gemeinnützige Verein ist hauptsächlich in der Region Wesel/Kleve tätig und unterstützt vor allem krebskranke Kinder und deren Familien, und Kinder deren Mütter oder Väter an Krebs erkrankt sind. Auf Anfrage von CharityWatch.de, für welche konkreten Projekte und in welcher Höhe die eingesammelten Spendengelder und Mitgliedsbeiträge verwendet wurden, zeigte sich der Verein nicht kooperativ. Nach mehrmaliger Kontaktaufnahme wurde letztendlich auf eine telefonisch Anfrage mitgeteilt, „wenn sich unsere Geschäftsführung noch nicht bei Ihnen gemeldet hat, dann erhalten Sie auch keine Informationen.“ [mehr]

Mut Gesellschaft für Gesundheit mbH

Unglaubwürdige Ausrede

25.02.2011 • Die Mut Gesellschaft für Gesundheit mbH ist ein gemeinnütziges Unternehmen der Ärztekammer Berlin und wurde 1991 gegründet. Als Gesellschaftszweck hat sich das gemeinnützige Unternehmen vor allem die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, der Jugendhilfe, der Bildung, des Umweltschutzes und der Altenhilfe auf die Fahnen geschrieben. Schwerpunktmäßig werden Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte entwickelt, um arbeitslosen Menschen den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen. Um einen Einblick in die Mittelverwendung von Spendengeldern zu bekommen, hat CharityWatch.de um die Übersendung des letzten verfügbaren Jahresberichtes inklusive der Finanzzahlen gebeten. Wie die MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH mitgeteilt hat, wolle man laut der Geschäftsführerin Bettina Lange möglichst neue Finanzzahlen veröffentlichen, was noch bis Ende Juni 2011 dauern würde. Der Jahresabschluss 2010 würde dann zu diesem Zeitpunkt bei der Initiative Transparente Zivilgesellschaft eingereicht und veröffentlicht. Eine fadenscheinige Ausrede, wenn doch heute der Bericht 2009 zur Verfügung gestellt werden könnte. [mehr]

DIK Deutsch-Indisches-Kinderhilfswerk e.V.

Kein Interesse an Transparenz

16.02.2011 • Das DIK Deutsch-Indisches Kinderhilfswerk engagiert sich seit 1973 in Indien, um dort hilfsbedürftigen Menschen aus deren Notsituation zu helfen. Im Vordergrund steht bei dieser Spendenorganisation die Hilfe zur Selbsthilfe, um den Ärmsten der Armen eine Zukunft zu geben. Das DIK ist eine vergleichsweise kleine Hilfsorganisation, so dass der Vorstand sowohl die einzelnen Projekte, als auch die Verantwortlichen vor Ort genau kennt. Alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich und angeblich fließen die Spenden auf direktem Wege in die Projekte. Belegen wollen dies die DIK-Verantwortlichen allerdings nicht. Eine Übersendung des letzten verfügbaren Jahresberichtes und der entsprechenden Finanzzahlen wurde verweigert. Aus diesem Grund ist es nicht nachzuvollziehen, für welche konkreten Projekte und in welchem Umfang die Spendengelder eingesetzt wurden. [mehr]

Logo: Global Green - Green Cross Deutschland e.V.Das Logo des Vereins
Bild: Global Green - Green Cross Deutschland e.V.

Global Green – Green Cross Deutschland e.V.

Verzögerungstaktik trotz Transparenzversprechen

10.02.2011 • Green Cross Deutschland klingt nach einem großen Verein. Als Mitglied im Deutschen Spendenrat hat sich das „grüne Kreuz“ zur Transparenz verpflichtet. Trotzdem wurde monatelang nicht auf Mailanfragen und Telefonanrufe reagiert. Die Selbstverpflichtung zur Übersendung eines Jahresberichts wurde erst erfüllt, nachdem CharityWatch.de Beschwerde beim Deutschen Spendenrat eingelegte. Kein gutes Signal für Spender. [mehr]

Logo: Bund für Kinderhilfe e.V.Das Logo des Vereins
Bild: Bund für Kinderhilfe e.V.

Bund für Kinderhilfe e.V.

Vier Jahre Gefängnis wegen Betrug

01.02.2011 • Seit knapp einem Jahr ist der Bund für Kinderhilfe e.V. auf der Warnliste von CharityWatch.de zu finden. Vor einigen Tagen wurde der Vorstandsvorsitzende Peter L. nun vom Landgericht Augsburg zu vier Jahren Gefängnis wegen Betruges und Untreue in einem besonders schwerem Fall verurteilt. [mehr]

Familienschutzwerk e.V.

Wie viel kommt bei hungrigen Kindern wirklich an?

15.11.2010 • Wer mit einem selbst kreierten Spendensiegel Geld akquiriert, ist höchstwahrscheinlich unseriös. Der Verein Familienschutzwerk aus Berlin wirbt mit „staatlich geprüft und anerkannt als: gemeinnützig und besonders förderungswürdig“. Diese steuerliche Formulierung täuscht allerdings den Spender, da damit keine Prüfung wie bei einem DZI-Spendensiegel verbunden ist. Verstärkt wird dieser Verdacht durch Hinweise von einem Insider, wonach angeblich bis zu 30 Fundraiser für den Verein spenden sammelten. Konkrete Fragen dazu wollte der Verein nicht beantworten, der seit Wochen telefonisch nicht erreichbar ist. So bleibt unklar, wofür die Spenden wirklich verwendet werden. [mehr]

List-Image: AH DurchsuchungsaktionHausdurchsuchung deckte unglaubliche Zustände auf
Bild: Sulinger Kreiszeitung

Animals Hope e.V.

Beschlagnahmung von über 100 Hunden

13.11.2010 • Am Donnerstag war es endlich soweit: Das Veterinäramt des Landkreises Diepholz in Anwesenheit der Amtsleiterin Dr. Anja Eisenack, die Polizei und einige Tierschützer evakuierten über 100 Hunde von einem Gnadenhof in Dörrieloh. In der Obhut der zweifelhaften Tierhalter belassen wurden noch 40 Katzen, 14 Pferde, Ziegen, Hängebauchschweine und Frettchen. Der von Barbara B. betriebene Hof ist Kooperationspartner des Tierschutzvereins Animals Hope e.V. und wird auch finanziell von dem Verein unterstützt. [mehr]

List-Image: Kinder IndienHilfe für arme Kinder in Indien
Bild: ©TheFinalMiracle-Fotolia.com

Projekt WHY Deutschland e.V.

Spende bei Buchung einer Reise

03.11.2010 • Bei jeder Buchung einer Tour-Vital-Reise werden zwei Euro gespendet. Eine Indienreise bringt sechs Euro pro Buchung für den guten Zweck. Dieser nennt sich Projekt WHY und hilft Kindern und Jugendlichen in Indien. Seit 2008 existiert dazu der Projekt WHY Deutschland e.V. mit Hans Emde als Vorstand und Geschäftsführer. Emde ist auch Geschäftsführer von Tour Vital und schreibt zu der Kooperation: „Tour Vital unterstützt Projekt WHY seit Juli 2007. (…) In Abstimmung mit der lokalen Projektleitung in Indien werden Förderziele definiert und finanzielle Unterstützung zur Deckung der laufenden Kosten (circa 5.000 Euro pro Monat) von Projekt WHY gewährt.“ [mehr]

Kinder-Kranken-Hilfe e.V.

Kleidersammlungen trotz Verbot

28.10.2010 • Trotz Sammlungsverbot hat der Verein „Kinder-Kranken-Hilfe - Die vergessenen Kinder eines Krieges“ aus dem Niedersächsischen Sehlem angeblich Kleidersammlungen in Rheinland-Pfalz durchgeführt. Das teilte heute die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion aus Trier mit. Das ursprüngliche Sammlungsverbot wurde ausgesprochen, weil erforderliche Auskünfte zur Prüfung der Spendenverwendung nicht mitgeteilt wurde. Für Franz Partheimüller, er bezeichnet sich als Bevollmächtigter des Vereins, handelt es sich um ein Missverständnis. Die Unterlagen für die letzten Jahre sind aufgrund einer Krankheit des Steuerberaters noch nicht fertig. Die Strafe in Höhe von rund 160 Euro in Zusammenhang mit dem Sammlungsverbot hat der Verein bezahlt. Und die nun erneut durchgeführten Kleidersammlungen müssen auf geklaute Sammelbehälter zurück zu führen sein. So etwas passiert leider häufiger, wie der Altkleidersammler Omar Omari auf Nachfrage ebenfalls bestätigte. [mehr]