Tuesday, 9/26/2017 Home Suche nach Organisation Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
Meldungen der Redaktion aus: vor Ort - chronologisch sortiert
List-Image: Operation HandVerbrennungen wurden ebenfalls kostenlos operiert
Bild: Dr. Susanna Berndt

CharityWatch.de besuchte Team von Interplast-germany in Südvietnam

Die german doctors im Mekong Delta

30.04.2010 • Da standen sie: Mütter, Väter, Großeltern und andere Verwandte mit Kindern aller Altersstufen. Hoffnung stand in ihren Augen und Angst. Angst, es könnte nicht wahr sein, was vom 14. bis zum 28. März auf dem Banner über dem Eingang der Augenklinik von Can Tho zu lesen war: „Ein herzliches Willkommen dem deutschen Ärzteteam, das Kinder mit Verbrennungen oder Lippen- und Gaumenspalten kostenlos operiert.“ Und die Bilanz des Teams von interplast-germany kann sich sehen lassen. Für 210 Euro Spendengeld pro Operation erhielten 84 Patienten professionelle Hilfe – schnell und unbürokratisch. [mehr]

List-Image: OperationDeviemed-Ärzte operieren ein Spaltkind
Bild: Dr. Susanna Berndt

Besuch eines Ärzteteams von Deviemed in Vietnam

Mehr als nur ein Lächeln

15.04.2010 • Mitten in Zentralvietnam liegt das moderne Central Hospital von Hue. Die Besonderheit stellt der Bereich für allgemeine Chirurgie dar. Dort dürfen Ärzte ausländischer Hilfsorganisationen einheimische Patienten mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten operieren. Deviemed folgt dieser Einladung seit 1999. Auch in diesem Jahr schickte die Organisation ein Team mit hochdotierten Ärzten und erfahrenen Schwestern, um Kindern und Jugendlichen nicht nur ein Lächeln, sondern vor allem ein menschenwürdigeres Leben zu ermöglichen. [mehr]

Haftstrafen auf Bewährung

Über fünf Millionen Euro veruntreut

04.02.2010 • Am 3. Februar wurde der Prozess gegen Heidrun Sch. und ihren Sohn Carsten Sch. vor der 5. Strafkammer des Landgerichts München eröffnet. Sie mussten sich einer Anklage wegen gewerbsmäßiger Untreue stellen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte das Mutter-Sohn-Gespann sich über einen Zeitraum von drei Jahren widerrechtlich um insgesamt über fünf Millionen Euro bereichert zu haben. Diese Summe ging von den Konten der Vereine Kinder in Not e.V. und Deutsche Gesellschaft Tiere und Natur e.V. in das Privatvermögen der Beschuldigten über. Die Beweisaufnahme der Staatsanwaltschaft München dauerte mehrere Jahre und für den Prozess wurden acht Termine anberaumt. Durch umfassende Geständnisse der beiden Angeklagten kam es jedoch schon am ersten Verhandlungstag zur Urteilsverkündung. Die Geständigkeit von Heidrun und Carsten Sch. wurde von der Staatsanwältin „hoch angesehen“ und so kam es zu einem Strafmaß, mit dem leider nur die Angeklagten höchst zufrieden sein können. [mehr]