Monday, 8/15/2022 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
11/20/2009 von Stefan Loipfinger
Archivtext

CharityWatch.de - Öffentliches Frageportal

Entscheidungshilfe für Spender

#6201 Hundeleben retten e.V. zu Anfrage Organisation (9/23/2011)
Sehr geehrte Frau Hanis,

mit Datum vom 23. September 2011 findet sich auf der Website animals.de in der Rubrik „Tiervermittlung“ eine Anzeige der Hündin „Merci“. Das Bild weist eindeutig die aus Ägypten stammende gelähmte Hündin „Mercy“ des Vereins Stray einsame Vierbeiner e. V. aus.

Im Vorstellungstext steht u. a.: „Mercy ist seit fast einem Jahr gelähmt, aber sie kann Blase und Darm kontrollieren, ein gutes Zeichen!“ Einige Zeilen später: „Durch unsere vielen und ständigen Notfälle, verfügen wir leider nicht über die finanziellen Mittel, eine weitere OP zu finanzieren. […] Wenn Sie Mercy helfen möchten, sei es mit einer Spende, einer Patenschaft oder einer Adoption (sofern die Bedingungen für die Aufnahme eines Rolli-Hundes erfüllt sind), würden wir uns über eine Kontaktaufnahme per Emails sehr freuen.“

Die Website www.animals.de bietet dann unten auf der Seite an: „Möchten Sie Merci kennen lernen? Bei ernsthaftem Interesse nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit dem Besitzer/Vermittler auf. Die Adresse finden Sie auf der rechten Seite.“
Auf der rechten Seite dann steht die Adresse und URL Ihres Vereins.

Die Hündin „Mercy“ gehört(e) dem Verein Stray einsame Vierbeiner e. V. und wurde durch diesen auch am 7. September 2010 nach Deutschland eingeführt. Nach vielen Operationen, Klinikaufenthalten und sogar einer Beinamputation wurde die Hündin schließlich am 9. Juli 2011 (Angabe des euthanasierenden Vereins) bzw. am 8. Juli 2011 nach Angaben von Stray eingeschläfert.

Wieso inserieren Sie eine gelähmte Hündin eines anderen Vereins in einer Art und Weise, dass der Eindruck entstehen muss, diese Hündin gehöre dem Tierschutzverein Hundeleben retten e. V.?

Bitte teilen Sie uns mit, warum Sie für einen Hund, der überdies noch recht qualvoll zu Tode gekommen ist, noch zwei Monate nach dessen Tod „Spenden, Patenschaften“ bzw. einen Endplatz suchen?

Mit freundlichen Grüßen

Karin Burger
Redaktion Tierschutz

von CharityWatch.de-Leser Karin Burger**
Anfrage nicht von Hundeleben retten e.V. beantwortet.*

* Die Fragen werden von CharityWatch.de per eMail an die betreffende Organisation gesendet. Zur Beantwortung steht ein angemessener Zeitraum von 7 Tagen zur Verfügung. Nach verstreichen dieser Antwortzeit werden nicht beantwortete Anfragen bei der jeweiligen Organisation rot markiert.

** Alle Fragen werden gegenüber der Organisation von CharityWatch.de ausschließlich unter dem jeweiligen Pseudonym des Lesers veröffentlicht.

Anfragen können Sie per "Suche nach Organisation" stellen.

Wiederholte Anfragen können Sie im Formular durch Eingabe Ihres Pseudonyms und der Angabe des angegebenen Ortes abkürzen.

Lesen Sie hierzu auch: