Thursday, 12/13/2018 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
11/20/2009 von Stefan Loipfinger
Archivtext

CharityWatch.de - Öffentliches Frageportal

Entscheidungshilfe für Spender

#7102 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (2/14/2012)
Sehr geehrter Vereinsvorstand von Animal Central e.V.

leider ist aus den von Ihnen veröffentlichten Angaben kein konkreter Ansprechpartner, der sich für Ihren Verein verantwortlich zeigt, zu entnehmen. Daher diese allgemeine, ungewöhnliche Anrede.

Angeregt durch folgenden CW Artikel http://www.charitywatch.de/index.asp?id=1635 möchte ich Sie fragen, warum auf Ihrer Homepage animal-central.de weder die Satzung des Vereins, noch irgendein Geschäftsbericht resp. Finanzzahlen, insbes. Angaben zur Verwendung vereinnahmter Spenden zu finden ist.

Da Sie bishere Anfragen meinerseits zur Vereinssatzung und Zusammensetzung des Vorstandes, sowie zur Vollmitgliedschaft bei Animal-Central e.V. auch auf persönliche Anfrage verweigert haben, hoffe ich, dass Sie sich nun überwinden können, wenigstens einen aktuellen (den letzten) Finanzbericht zu veröffentlichen.

Erwartungsvoll verbleibe ich mit freundlichem Gruß

A.P.
[ganzen Beitrag lesen]
von CharityWatch.de-Leser AAAAPPPP**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#6612 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (11/22/2011)
Sehr geehrter Herr Hummel,

ihr Verein Animal-central e. V. hat an der Spendenaktion der INGDIBA teilgenommen und nach Abschluß der Aktion den Platz 911 erreicht. Somit wäre ihr Verein Gewinner von 1000 Euro gewesen.

Nun musste ich aber feststellen, dass der Verein seitens der INGDIBA von der Gewinnerliste entfernt wurde. Auf Nachforschungen war zu erfahren, dass es massive bundesweite Proteste gegen ihren Verein gegeben hat und somit die INGDIBA nur noch die Alternative einer Disqualifikation sah. Insbesondere ging es hier um Äußerungen und Darstellungen in dem des Vereines angeschlossene Internetplattform "vegan-central", die nicht den Grundsätzen der allgemeingültigen Teilnahmebedingungen entsprachen..

Dies lässt ihre Vereinsarbeit natürlich nicht in einem guten Licht stehen.

Bitte nehmen Sie zu den Vorwürfen Stellung?

MFG

Veganerfreund
[ganzen Beitrag lesen]
von CharityWatch.de-Leser Veganerfreund**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#6611 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (11/21/2011)
Guten Tag, Animal Central e.V.

Sehr geehrter Herr Hummel (1. Vorsitzender),

Ihr Verein hat bei einer Benefizaktion einer großen Direktbank (Ing DiBa) die Platzierung in die ersten 1000 beliebtesten Vereine Deutschlands geschafft und sich damit die tausendfach ausgelobte Spende in Höhe von 1000 Euro ergattern können.

[https://www.ing-diba.de/ueber-uns/fairantwortung/dibadu-und-dein-verein/]

Herzlichen Glückwunsch zum ausreichenden Platz 911 und den damit verbundenen 1000 Euro für Ihren Verein. Jedoch offenbarte mir ein heutiger Blick in die Liste der Gewinner, dass der Verein Animal-Central nicht mehr unter den ersten 1000 auftaucht und somit nicht zu den Begünstigten gehört.

Über eine kurze Erklärung zu diesem Sachverhalt freut sich mit Hochachtung

A.P.


[ganzen Beitrag lesen]
von CharityWatch.de-Leser AAAAPPPP**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#6398 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (10/27/2011)
Guten Tag,

warum veröffentlicht Ihr Verein seine Satzung nicht und stellt sie auch nach mehreren Anfragen per Email nicht zu Verfügung?

Wie kann ich erfahren, ob ich überhaupt Mitglied in Ihrem Verein werden kann und ob Mitglieder ein Stimmrecht haben?

Mit freundlichem Gruß

A.P.
von CharityWatch.de-Leser AAAAPPPP**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#6011 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (8/16/2011)
Guten Tag Herr Hummel,

in dem Forum Ihres Vereins unter vegan-central.info bezeichnen Sie sich regelmäßig als 1. Vorsitzender von Animal Central. Laut aktuellstem Vereinsregisterauszug hat eine Frau Katja Bossen diese Position inne.
Welche Information ist denn tatsächlich korrekt?

MfG

AP
von CharityWatch.de-Leser AAAAPPPP**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#5826 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (7/31/2011)
Sehr geehrter Herr Hummel,

in der einschlägigen Lokalpresse wurden die Vorgänge auf ihrem Gnadenhof thematisiert. Es wäre nett, wenn sie zu den Vorwürfen Stellung beziehen würden, da dies für mich schon kriminelle Züge annimmt und Sie somit von einer Gemeinnützigkeit weit entfernt sind:

Zitat aus der SHZ:

Ein Dorf sucht Schutz vor dem Tierschützer


Vom ruhigen, beschaulichen Dorf zur Gefahrenzone - viele Bürger der Gemeinde Uphusum (Kreis Nordfriesland) fühlen sich auf ihren Straßen nicht mehr sicher. Ein Rudel Hunde sorgt für Angst in der Bevölkerung. Die Tiere stammen von einer Tierauffangstation am westlichen Ortsrand. Der so genannte "Gnadenhof" existiert seit 2008 und soll zurzeit etwa 25 der Vierbeiner beherbergen. Doch deren Einzäunung, so der Verdacht, soll mangelhaft sein. Angeblich brechen die Tiere aus und haben bereits mehrfach Menschen attackiert. "Gerade die jungen Mütter haben Angst um ihre Kinder", sagt Bürgermeister Helmut Stender. Er würde das Problem gerne lösen, doch der nahe liegende Ansprechpartner, der Betreiber des Hofes, scheint eine ganz eigene Gefahr darzustellen.

Frank H. ist Vorsitzender des Vereins "Animal Central - Notstation für befreite Tiere", Träger des "Gnadenhofes". Er lebt zusammen mit den Tieren auf dem Grundstück und wirbt im Internet für seine Einrichtung. Tiere vor dem Tod bewahren, ihnen ein neues Heim geben und sie aufpäppeln, das seien die Ziele des "Gnadenhofes". Doch das Internet offenbart auch andere Seiten des Frank H. In einem Forum für Veganer vertritt er extreme Ansichten: "Menschen sind der Abschaum der Evolution. Dreck unterm Fingernagel von Mutter Erde!". Ein anderer Eintrag lautet: "Das Forum ist eine Waffe und ich bin der Krieg... ."

"Er lebt in seiner eigenen Welt und ist eine Gefahr für sich und andere"

Doch neben Parolen wie diesen bittet der selbsternannte Tierschützer auch immer wieder um Hilfe. Spenden für seinen Verein oder Helfer für Arbeiten auf dem Hof sucht er in Foren und per Facebook. Ein Freiwilliger, der auf dieses Angebot eingegangen ist und zwei Tage auf dem Grundstück in Uphusum verbracht hat, erzählt im Gespräch mit unserer Zeitung von seinen Erlebnissen. "Es war abartig und widerlich", sagt die Person, die aus Angst vor Frank H. anonym bleiben möchte. Die hygienischen Zustände seien schlimm, überall liege Hundekot und die Tiere müssten auf viel zu engem Raum leben. Denn laut dem Helfer beherbergt der völlig verwahrloste Hof nicht nur Hunde. Auch Ratten, Kaninchen, Schweine, Hühner und Ziegen seien dort untergebracht.

Gelockt habe Frank H. ihn mit idyllischen Bildern, doch die Realität sei eine ganz andere gewesen. "Klug wäre es gewesen, beim Anblick des Hauses auf dem Absatz kehrt zu machen." Doch der Freiwillige blieb im Glauben an die gute Absicht zwei Nächte. Dabei lernt er auch Frank H. näher kennen und sagt eindeutig: "Er lebt in seiner eigenen Welt und ist eine Gefahr für sich und andere." Frank H. habe von Waffen erzählt, die er angeblich besitzt und von Feinden, die überall seien. "Ich bin noch nie in so eine gestörte Geschichte geraten."

"Die machen alle die Augen zu, weil sie Angst haben"

Nach der zweiten Übernachtung in einem Zelt im Garten tritt der Helfer unter einem Vorwand die Abreise an. Auf die Frage, warum nichts gegen den "Gnadenhof" unternommen wird, antwortet der Augenzeuge: "Keiner traut sich etwas zu sagen. Die machen alle die Augen zu, weil sie Angst haben."

Bürgermeister Stender kann diese Eindrücke nur bestätigen. "Für mich und für die Bürger ist das eine Katastrophe", sagt er und ist erzürnt über das Verhalten der Behörden. Stender hat bereits mehrere Anzeigen gegen Frank H. auf den Weg gebracht, unter anderem von Bissopfern aus seiner Gemeinde, doch "es passiert nichts". Auf Nachfrage des sh:z hat das zuständige Ordnungsamt nur mitgeteilt, dass die Situation untersucht werde.

Frank H. droht mit seinem Anwalt

Stender weiß, warum die Behörden vorsichtig sind. Denn gegen Frank H. habe es bereits mehrere Ermittlungen und Gerichtsverfahren gegeben, doch stets sei die Faktenlage für eine Verurteilung nicht ausreichend gewesen. "Hier scheint die persönliche Freiheit des Einzelnen wichtiger zu sein als das Wohl der Allgemeinheit", sagt der Bürgermeister resigniert, der nach massiven Drohungen gegen seine Person nicht mehr in direkten Kontakt mit dem Hofbetreiber tritt. Ähnlich vorsichtig agieren inzwischen auch einige Amtspersonen, die sich nach Informationen des sh:z nicht mehr trauen, sich öffentlich über die Zustände rund um den "Gnadenhof" zu äußern, aus Furcht, von dem überzeugten Veganer bedroht zu werden.

Von früheren Gesprächen mit Frank H. berichtet Stender, dass dieser stets behaupte, seine Hunde würden niemanden etwas tun und es passiere doch auch gar nichts. Dies hat H. gestern telefonisch gegenüber unserer Redaktion bekräftigt. Die Hundebisse, sagt er, das seien nicht seine Tiere gewesen, sondern die eines Besuchers. Zudem sei dies "nur zweimal passiert". Und die Aufregung über Hundekot könne er gar nicht verstehen: "Die Tiere laufen bei mir in Freiheit, da kann es schon mal vorkommen, dass da ein Haufen liegt." Sein "Gnadenhof" für Tiere werde ehrenamtlich geführt. Wer dieses Engagement kritisiere, bemühe "Denunzianten", sagt H. weiter und droht mit einem Anwalt.

Was muss noch passieren, damit endlich etwas passiert?

Das Gegenteil scheint ein Hundebiss-Opfer aus der Bevölkerung zu belegen, dessen Zeugenaussage gegenüber der Polizei unserer Zeitung vorliegt. Die Frau sagt, sie sei von einem Hund des "Gnadenhofes" in den Oberschenkel gebissen worden. Im Gespräch erzählt uns das Opfer von weiteren Details: "Frank H. ist nach der Attacke aus dem Haus gekommen. Doch eine Entschuldigung oder gar eine Entschädigung für die zerrissene Hose habe ich nicht bekommen." Von der Staatsanwaltschaft Flensburg habe sie wenig später einen Brief erhalten, dass das Verfahren wegen mangelndem Interesse der Öffentlichkeit eingestellt wurde. Verstehen kann die Uphusumerin das nicht, schließlich "hat das halbe Dorf Pfefferspray in der Tasche und die Kinder aus der Nachbarschaft dürfen nicht mehr alleine in den Garten".

Nach Informationen des sh:z ermittelt die Staatsanwaltschaft momentan erneut. Doch währenddessen fragt sich ein ganzes Dorf: Was muss noch passieren, damit endlich etwas passiert?

Zitat: Ende

Quelle: Schleswig-Holsteinische Zeitung
[ganzen Beitrag lesen]
von CharityWatch.de-Leser Deerhunter**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#5825 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (7/31/2011)
Guten Tag,

als potentielle Spenderin hätte ich gerne gewusst, wie Sie zu den gegen Sie erhobenen Anschuldigungen in der SHZ stehen.


Mit freundlichen Grüßen,
Anna L.
von CharityWatch.de-Leser Anna Loitberger**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#5413 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (6/16/2011)
Im Vereinsregisterauszug von "animal-central" stammt der letzte Eintrag aus dem Jahre 2007. Dort wird als Sitz des Vereines noch "Dagebüll" angegeben. Der derzeitige Vereinssitz ist aber "Uphusum" Wieso erfolgt hier keine Aktualisierung?
von CharityWatch.de-Leser Deerhunter**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#5344 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (6/6/2011)
Guten Tag,

in ihrem Forum "vegan-central" welches an ihren Gnadenhof angebunden ist, berichten Sie gerade erfreut von einem Wurf Hundewelpen, der auf dem Hof geboren ist. Kann es denn das Ziel eines Gnadenhofes sein, bei der allgemein schwierigen Vermittlungssituation von Fundhunden, auch noch weitere Problemfälle zu produzieren? Dies widerspricht für mich klar der Idee eines Gnadenhofes. Hierzu würde ich gern um ihre Stellungnahme bitten.

MFG

Deerhunter
von CharityWatch.de-Leser Deerhunter**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*
#5277 Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. zu Anfrage Organisation (5/23/2011)
Guten Tag,

mich würde mal die Jahresbericht, die Finanzzahlen und die Mittelverwendung der letzten Jahre interessieren. Auch wäre interessant zu erfahren, ob die Finanzgeschäfte von Animal-central über ein Vereinskonto oder ein Privatkonto abgewickelt werden? Die Organisation betreibt ihre Kommunikation wohl mittlerweile über einen ausländischen Provider:

http://www.vegan-central.info

Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen
von CharityWatch.de-Leser Deerhunter**
Anfrage nicht von Animal Central - Notstation für befreite Tiere - e.V. beantwortet.*

* Die Fragen werden von CharityWatch.de per eMail an die betreffende Organisation gesendet. Zur Beantwortung steht ein angemessener Zeitraum von 7 Tagen zur Verfügung. Nach verstreichen dieser Antwortzeit werden nicht beantwortete Anfragen bei der jeweiligen Organisation rot markiert.

** Alle Fragen werden gegenüber der Organisation von CharityWatch.de ausschließlich unter dem jeweiligen Pseudonym des Lesers veröffentlicht.

Anfragen können Sie per "Suche nach Organisation" stellen.

Wiederholte Anfragen können Sie im Formular durch Eingabe Ihres Pseudonyms und der Angabe des angegebenen Ortes abkürzen.

Lesen Sie hierzu auch: