Sunday, 10/17/2021 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
7/13/2011 von Karin Burger
Archivtext

Illegale Tierimporte (5)

Gefälschte EU-Heimtierausweise im Tierschutz?

Dieser EU-Heimtierausweis wird vom Ministerium als Fälschung bewertet.

Im Zusammenhang mit Hunden, welche durch Tierschutzorganisationen aus dem Ausland nach Deutschland verbracht werden, tauchen in letzter Zeit vermehrt, insbesondere aus Italien, von der Norm abweichende EU-Heimtierausweise auf. Bei einigen Exemplaren wurden offensichtlich die Heftklammern entfernt und verkehrt herum wieder eingefügt. Andere Exemplare fallen durch abweichendes Papier und abweichende Farbgebung des Papiers auf.

Ministeriumsauskunft. Eine Anfrage beim niedersächsischen Verbraucherschutzministerium unter Vorlage eines solchen fremdartigen EU-Heimtierausweises bestätigte den Verdacht. Das Ministerium betont, dass das Muster für dieses Dokument in der EU-Entscheidung 2003/803 vorgegeben ist. Das dem Ministerium vorgelegte Exemplar jedoch fiel durch weißes Papier mit schwarz umrandeten Feldern auf. Deshalb klassifiziert die Behörde den vorgelegten Ausweis als Fälschung. Wie ein korrekter EU-Heimtierausweis aussehen muss, ist in der genannten Entscheidung definiert. Zwingend vorgeschrieben dabei ist das blaue Papier mit weißen Feldern für die entsprechenden Impfeinträge.

Urkundenfälschung. Da es sich bei diesen Ausweisen um amtliche Dokumente handelt, erfüllt jede Manipulation oder gar Fälschung den Straftatbestand der Urkundenfälschung. Überdies sind Hunde und Katzen, welche mit gefälschten Ausweisen nach Deutschland gebracht werden, als illegale Einfuhren zu bewerten.

Veterinärbehörde kontaktieren. Besitzer von Hunden und Katzen aus dem Ausland, welche einen solchen von den EU-Vorschriften abweichenden EU-Heimtierausweis besitzen, sollten sich mit dem zuständigen Veterinäramt in Verbindung setzen. Es ist wichtig festzustellen, welche Tierschutzorganisationen mit gefälschten Ausweisen arbeiten.