Thursday, 7/9/2020 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
1/20/2012 von Karin Burger
Archivtext

Anonymous-Videos

Wer steckt hinter den Videos zur Fußball-EM?

Die Maske als Erkennungzeichen
©M&S Fotodesign - Fotolia.com

Seit 2008 agiert weltweit eine kollektive Bewegung namens Anonymous. Die Aktivisten treten mit Guy-Fawkes-Masken auf, die zum einen Erkennungszeichen sind, zum anderen jedoch die Agierenden anonymisieren und dadurch schützen sollen. Sympathiewerte erlangte die primär in der virtuellen Welt aktive Bewegung ursprünglich durch Kritik an und Aktionen gegen Scientology. Auch ihre Aktionen gegen Neonazis und Rechtsextremismus sorgten für Unterstützung. Das inzwischen breite Aktionsspektrum richtet sich gegen Geldinstitute, Regierungen oder Großkonzerne. Häufig eingesetzte Instrumente sind Hackerangriffe und Websiteblockaden. Ihre Botschaften lanciert Anonymous hauptsächlich über Videos, die bei YouTube eingestellt werden. Doch durch ihre anonyme Struktur kann die Bewegung auch leicht für andere Ziele benützt werden.

Leserbriefe  [zum Artikel]
  • 18.02.2012 10:30:25Patras Hunde-Bernd G.
  • 16.02.2012 01:21:27Christian Romacker
  • 11.02.2012 22:02:49Wer steckt hinter den Videos zur Fußball-EM? / Christian Romacker - Anonymous-Twilightzone
  • 20.01.2012 14:53:53Dr. Edmund Haferbeck

    CharityWatch thematisiert hier ein tatsächlich bestehendes Problem. Anonymous veröffentlicht massivst falsche Inhalte, vor allem gegen "bissige" Organisationen wie PETA und deren öffentliche Vertreter, die andernorts bereits gerichtlich untersagt worden sind oder Betroffene sich zur Unterlassung verpflichtet haben. Bei Anonymous werden diese Inhalte dann weiterverbreitet, ohne dass man Möglichkeiten hätte, dagegen anzugehen. Man sollte nur auf Informationen zurückgreifen, die tatsächlich einen gerichtlich erreichbaren Verantwortlichen haben. Insbesondere bei den skandalösen tierschutzrechtlichen Vorgängen in der Ukraine sollte auf die Erkenntnisse und Informationen von seriösen Organisationen zurückgegriffen werden, die vor Ort und aus erster Hand ermittelt haben. So hat PETA zwei Ermittlerinnen 10 Tage lang unmittelbar in der Ukraine ermitteln lassen, die Informationen sind echt, sauber, aktuell und juristisch belastbar: www.peta.de/ukraine. Es geht hier nicht um die Bevölkerung, es geht hier nicht um rassistische Ansichten, es geht hier nicht um Religion, sondern nur um ein einziges Thema: Die brutale Tötung der Strafßenhunde, die im übrigen auch in anderen Ländern stattfindet. Wer nicht bereit ist, für das, was er veröffentlicht und verbreitet, auch gerade zu stehen, wie dies bei Anonymous eben nicht ist, kann nicht als seriös bezeichnet werden.