Thursday, 11/23/2017 Home Suche nach Organisation Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
Meldungen der Redaktion aus: Kurzmeldungen (Archiv) - chronologisch sortiert
53 Artikel, 6 Seiten   [1] [2] [3] [4] [5] [6]
List-Image: Logo www.gesuchte-tierquaeler.comZweifelhafte Tierschützer
Bild: www.gesuchte-tierquaeler.com

Ein Kommentar von Karin Burger

Website angeblicher Tierschützer geschlossen

14.02.2012 • Es ist ein relativ neues Phänomen, dass sich blutige Laien ohne jede Tierschutzerfahrung und ohne jede Organisationsform massiv in den virtuellen Tierschutz einmischen. Virtuell bedeutet: Unter gekonntem Einsatz moderner Kommunikationsmedien und permanenter Präsenz in sozialen Netzwerken werden rasch große Massen von Unterstützern mobilisiert, in dem über Tierschutz ausschließlich kommuniziert wird. Praktische Tierschutzarbeit leisten diese virtuellen Agitatoren meist nicht. Weder verfügen sie über Tierheime noch Pflegeplätze noch eine sonstige Infrastruktur, die für konkrete Tierschutzarbeit notwendig ist. Und häufig haben sie leider weder Sachkunde noch praktische Erfahrungen im Tierschutz. Und das macht diese Initiativen so gefährlich. Vielmehr geben sie häufig vor, bestehende Tierschutzorganisationen zu unterstützen. Und selbstverständlich sammeln auch diese „Tierfreunde“ gerne Spenden. Dem Treiben einer zweifelhaften Plattform wurde letzte Woche durch die Ermittlungen des Bundeskriminalamts erst einmal ein Ende gesetzt. [mehr]

List-Image: Pak Dar ul Islam e.V.Logo des Vereins
Bild:Homepage Pak Dar ul Islam

Pak Dar ul Islam e. V.

ADD verfügt Sammlungsverbot gegen Islamverein

01.02.2012 • Wer sich im Internet über den Verein Pak Dar ul Islam in Rheinland-Pfalz informieren möchte, findet kaum Informationen. Die Gemeinde in Koblenz sei für die religiöse Erziehung der Muslime und die Verbreitung der Botschaft Allahs tätig. Die Verantwortlichen wünschen, Programme für religiöse Dienste, Bildung und sinnvolle Freizeitgestaltung in Koblenz zu realisieren. Geplant sei der Bau einer Moschee und eines Bildungszentrums. Die online verfügbaren Informationen zu dem Verein sind sehr dürftig. Auch Geschäftsberichte oder Finanzzahlen sind nicht zu finden. [mehr]

PETA Deutschland e. V.

Landgericht Oldenburg verbietet menschenverachtendes Online-Spiel

16.12.2011 • Der besondere Marketing-Gag, den sich die Tierschutzorganisation PETA im Kontext des Wiesenhof-Skandals ausgedacht hat, war auf CharityWatch.de als geschmacklos und menschenverachtend kommentiert worden. Diese Einschätzung wird nun durch ein aktuelles Urteil des Landgerichts Oldenburg bestätigt, wie eine Pressemitteilung der PHW-Gruppe verlautbart. [mehr]

List-Image: DTB-Präsident Thomas SchröderNeuer DTB-Präsident Thomas Schröder
Bild: Deutscher Tierschutzbund

Deutscher Tierschutzbund e.V.

Thomas Schröder ist neuer Präsident

05.10.2011 • 18 Jahre lang saß Wolfgang Apel auf dem Präsidentenstuhl des Deutschen Tierschutzbundes, den er 1993 erst kommissarisch und ab 1995 dann regulär gewählt innehatte. Damit liegt der Bundesverdienstkreuzträger sogar noch einmal vier Jahre über der Verweildauer seines Vorgängers in diesem Amt, Dr. Andreas Grasmüller. Das beweist Sitzfleisch Kohl’scher Güte. In der Mitgliederversammlung am 2. Oktober 2011 stellte Apel nun den Präsidentensessel zur Verfügung. Zur besseren Entwöhnung von der vorherigen Machtfülle wurde er, ebenfalls ohne Überraschungsmoment, zum Ehrenpräsidenten gewählt. [mehr]

List-Image: flüchtende FrauHatun & Can wollte Frauen helfen, die vor ihren Männern flüchten
Bild: Dr. Susanna Berndt

Hatun & Can

Fast fünf Jahre Haft

26.09.2011 • Ein Jahr dauerte der Prozess gegen den Vorstand des Frauennothilfevereins Hatun & Can. Nun wurde das Urteil gesprochen: Der Vorsitzende muss für vier Jahre und zehn Monate ins Gefängnis. Die Richter fanden deutliche Worte bei der Urteilsverkündung. Danach wäre es von vorneherein das Ziel des Angeklagten gewesen, die Spenden für sich zu verbrauchen. „Alles war eine große Luftnummer“, brachte der Berliner Richter in seinem Urteil zum Ausdruck. Von ausgenutzter Hilfsbereitschaft war ebenfalls die Rede. [mehr]

Kritik an Hundeexporten

Polnische Tierfreunde wehren sich gegen deutsche Tierschützer

26.09.2011 • Tierfreunde im Ausland sind immer weniger begeistert davon, dass deutsche Tierschützer massenweise Tiere aus ihrem Land nach Deutschland verbringen. Über einen Konflikt in Italien im Zusammenhang mit dem Verein Hundepfoten in Not hatte CharityWatch.de im März 2011 berichtet. Eine dasselbe Thema berührende Anfrage an den Verein Hundehilfe Russland e. V. im CW-Frageportal wurde von dem Verein nicht sachlich beantwortet. Jetzt rührt sich massiver Widerstand in Polen. Ursache der Kritik dort ist in erster Linie die Intransparenz der exportierenden Vereine und fehlende Antworten auf die drängende Frage, wo all diese Hunde bleiben. [mehr]

List-Image: Logo ASPA friends„Für die Rechte der Tiere“
A.S.P.A. friends Germany

A.S.P.A. Friends Germany e. V.

Staatsanwaltschaft Karlsruhe leitet keine Ermittlungen ein

26.08.2011 • Neben anderen deutschen Tierschutzorganisationen hatte auch der Verein A.S.P.A. Friends Germany e. V. auf dem Todestransport aus Spanien über Deutschland nach Österreich im Juni 2011 Tiere mitgegeben. Nach dem Skandal von Karlsruhe, wo beim Öffnen des Transporters nach amtlichen Angaben neun tote Tiere gefunden worden waren, hatten verschiedene Personen Strafantrag sowohl gegen den Verein Galgos.at, welcher den Transport durchgeführt hatte, wie auch gegen A.S.P.A. erstattet. Die Polizei ermittelte. Die Anzeigeerstattenden erhielten ein Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe. [mehr]

Logo: Protect our Children e.V.Vereinslogo
Bild: Protect our Children e.V.

Protect our Children e. V.

Zwielichtige Geschäfte mit Aufklärungsbroschüren

25.08.2011 • Vor einem halben Jahr sprach CharityWatch.de eine Warnung vor dem Verein Protect our Children aus. Nun hat sich diese Organisation mit Sitz in Dortmund (vormals Hamburg) nach einer sammlungsrechlichen Überprüfung dazu verpflichtet, keine Telefonkampagnen und Unterstützungsaufrufe mehr in Rheinland-Pfalz zu tätigen. Offenbar hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) aus Trier die Verkaufsmethoden von kostenpflichtigen Anzeigenschaltungen in Aufklärungsbroschüren beanstandet. Denn der Verein verteilt unter anderem an Schulen Aufklärungsbroschüren zu Drogen, Gewalt oder Sekten, für die er öffentlich um Unterstützung wirbt. [mehr]

Hundehilfe Hundeherzen e. V.

Illegaler Transport erfolgreich verhindert

24.08.2011 • Der Verein Hundehilfe Hundeherzen e. V. schied spätestens nach der Tragödie im Juni dieses Jahres bis auf weiteres für alle Tierschutztransporte aus. Das zuständige Veterinäramt im Main-Kinzig-Kreis bestätigte schon damals, dass die Vereinsverantwortlichen weder über den Sachkundenachweis verfügen noch eine Genehmigung für den immer wieder zum Einsatz gebrachten Anhänger hatten. [mehr]

List-Image: Logo TassoDas Logo des Tasso e.V.

Tasso e. V.

Transport kranker Tiere lobenswert?

26.07.2011 • In einer aktuellen Pressemitteilung vom 21. Juli 2011 will die Tierschutzorganisation Tasso e. V. über Flugpatenschaften informieren. Sie warnt: „Kriminelle nutzen die Hilfsbereitschaft von Urlaubern zum Hundeschmuggel“. Tasso beschreibt die Arbeit der Tierschützer in Süd- und Südosteuropa wie folgt: „Sehr viele Tierschützer engagieren sich gegen das Elend von Straßenhunden in Süd- und Südosteuropa. Dazu gehört nicht nur die aktive Hilfe vor Ort, sondern auch der Transport der üblicherweise schwachen oder kranken Tiere nach Deutschland.“ Der Leiter der Tierschutzorganisation Tasso e. V., Philipp McCreight wird anschließend damit zitiert, dass er diese Initiativen als „lobens- und unterstützenswert“ bezeichnet. [mehr]