Wednesday, 8/24/2016 Home Suche nach Organisation Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
10/10/2011 von Stefan Loipfinger
Archivtext

Spendenpetition und Bucherscheinung

Aktion für mehr Transparenz

Rund fünf Milliarden Euro werden jedes Jahr für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zur Verfügung gestellt. Doch was passiert damit? Eine legitime Frage, die leider von vielen Spendenorganisationen nicht beantwortet wird. Wenn Sie auch der Meinung sind, dass sich das ändern sollte, dann unterstützen Sie eine von CharityWatch.de ins Leben gerufene Spendenpetition. Damit wird die Politik aufgefordert, mehr Transparenz für eingetragene Vereine und Stiftungen mit einem Jahresumsatz von über 30.000 Euro vorzuschreiben. Es soll erreicht werden, dass mehr Geld dort ankommt, wo echte Hilfe geleistet wird. Leider ist das nicht immer so, wie ein aktuelles Buch aufzeigt. „Die Spendenmafia – Schmutzige Geschäfte mit unserem Mitleid“ erscheint im Knaur-Verlag und ist im Buchhandel für 8,99 Euro als Taschenbuch verfügbar (ISBN: 978-3-426-78498-3).

Spendenpetition. Damit ein Spender bei jeder größeren Spendenorganisation kontrollieren kann, wofür diese ihre Gelder bisher verwendete, muss der Gesetzgeber die bestehende Publizitätspflicht für Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften auf Vereine und Stiftungen erweitern. Sinnvoll wäre eine Umsatzgrenze von 30.000 Euro im Jahr, um für Kleinstvereine Aufwand zu vermeiden. Aktiv Geld sammelnde Organisationen mit darüber liegenden Umsätzen sollten nicht nur eine moralische Verpflichtung haben über die Verwendung der Gelder öffentlich zu informieren. Schließlich erhalten viele Vereine und Stiftungen eine indirekte Subvention in Form von enormen Steuervorteilen. Sie sollten also der Allgemeinheit für die Anerkennung als gemeinnützig auch sagen, wie sie der Gemeinschaft nützen. Außerdem wäre durch mehr Transparenz endlich viel besser die Spreu vom Weizen trennbar, was zu einer merklichen Erhöhung der leistbaren Hilfe führt. Denn wenn statt 20 Prozent bei einem unseriösen Verein plötzlich 80 Prozent bei einer empfehlenswerten Organisation in die echte Hilfe fließen, dann vervierfacht sich der Nutzen, ohne dass ein Euro mehr gespendet werden muss.

Wenn Sie mehr über die Spendenpetition erfahren oder sich in die Petitionsliste eintragen möchten, dann klicken sie hier.

Die Spendenpetition ist auch unter Facebook erreichbar.

Spendenmafia. Auf 272 Seiten wird in dem Buch „Die Spendenmafia – Schmutzige Geschäfte mit unserem Mitleid“ beschrieben, wie selbst namhafte Organisationen tricksen und täuschen, um an noch mehr Geld zu kommen. Der Spender vertraut leider viel zu häufig den emotionalen Geschichten der Verantwortlichen, ohne diese zumindest im Ansatz zu hinterfragen. Anhand realer Beispiele mit voller Nennung der Namen wird aufgezeigt, wo Fallstricke lauern und wie die schlechten Geldsammler entlarvt werden können. Allein an die im Buch beschriebenen Fälle fließen jährlich weit über 100 Millionen Euro, die bei seriösen Organisationen ein Mehrfaches an Wirkung erzielen könnten. Egal ob der Zweck die Unterstützung von notleidenden Kindern, kranken Menschen, Tieren oder beispielsweise der Umwelt ist – eine Umverteilung zu den Guten bewirkt ein Vielfaches der Hilfe.

Wenn Sie mehr über das Buch erfahren oder dieses über buch.de bestellen möchten, dann klicken sie hier

Tags: spendenpetitionspendenmafiaknaurtaschenbuchspendenmissbrauchspendenverwendungtransparenzbuchbestellungbuchtipp

Leserbriefe