Sunday, 9/26/2021 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
11/7/2011 von Karin Burger
Archivtext

Dobermann Nothilfe e. V.

Tiertransport voller Widersprüche

Worum geht es eigentlich bei Tierimporten?
Bild: © xmasarox - Fotolia.com

Der Verein Dobermann Nothilfe e. V. hat einen Tätigkeitsschwerpunkt in Polen. Dabei werden Hunde aus dem polnischen Tierheim Mielec nach Deutschland gebracht. Doch polnische Tierfreunde sind längst nicht mehr begeistert von den deutschen Tierschützern. Mit offenen Briefen an den Bürgermeister, an das Tierheim Mielec, weitere Funktionsträger und die Presse versuchten die Polen, einen Transport des deutschen Vereins am 7. Oktober 2011 zu verhindern. Umsonst. Der Transport fand statt. Und das zuständige deutsche Veterinäramt, von CharityWatch.de rechtzeitig verständigt und um eine Kontrolle gebeten, hat den Transport „bedauerlicherweise nicht angetroffen“. Dabei gibt es zu diesem jede Menge Widersprüche. Und der Verein selbst beantwortet keine Fragen.

Leserbriefe  [zum Artikel]
  • 19.02.2012 21:18:34Hunde aus Mielec in Deutschland
  • 12.01.2012 19:00:04Dobermann Nothilfe
  • 14.11.2011 00:28:32Tierversuche......
  • 10.11.2011 21:16:44Leserbriefe
  • 10.11.2011 15:20:27@ Pestbeule
  • 10.11.2011 10:11:30Tiertransport voller Widersprüche/ I.J.
  • 10.11.2011 00:51:41Doberman-Nothilfe/Polen möchten keine Hilfe in Form von Vermittlungen ins Ausland

    Wenn ich das alles so lese, stellt sich mir die Frage, ob es denn überhaupt noch irgendeinen Auslandstierschutzverein in Deutschland gibt, der nicht nur hinterm Geld her ist. Hier wird Jedem und Allen Profitgier usw. unterstellt. Denkt ihr denn wirklich, dass sich all die Menschen, die sich ehrenamtlich im Auslandstierschutz engagieren, an Hunden aus Polen, Spanien oder sonstwo finanziell bereichern? Das erscheint mir schwer zu glauben. Mir ist aufgefallen, dass auf dieser Seite fast alle Auslandstierschutzvereine mehr oder weniger heftig angegriffen werden. Oder Privatinitiativen mit bescheuerten Fragen bombadiert werden, die eigentlich alle bereits auf deren Homepage beantwortet sind. Aber das kann doch nicht der Wahrheit entsprechen. Gewiss gibt es schwarze Schafe, aber doch nicht in diesem Ausmaß, wie es hier Glauben gemacht werden soll. Auf jeden Fall sollen die Partnertierschutzvereine im Ausland über den Verbleib ihrer Tiere im Ausland unterrichtet werden. Alles andere wäre schon sehr verdächtig. Wenn es damit Probleme gibt, dann ist es doch für die polnischen Tierschützer ein einfaches, dies abzustellen, indem sie keine Tiere mehr für Adoptionen im Ausland freigeben. Oder sehe ich da was falsch? Wieso denn demonstrieren und Briefe an die Obrigkeit senden? Wie ich diesen Texten hier entnehmen konnte, gibt es doch ausreichend polnische Tierschützer, die sich um die Problematik im eigenen Land kümmern können. Wozu dann der Aufstand? Ich bezweifle, dass ein deutscher Verein, Hunde gegen den Willen der Polen, dort rausholt. PS: bevor ich hier verrissen werde: ich bin in keinem Verein, habe nur den Text hier per Zufall gelesen. Ist meine private Meinung.

  • 09.11.2011 22:16:43@Nikita
  • 09.11.2011 21:35:01Mi'Re
  • 09.11.2011 18:27:23Pestbeule
  • 09.11.2011 15:22:36@Sabine
  • 09.11.2011 11:04:30Kommentar zu "... man sollte"
  • 09.11.2011 10:38:12man sollte die 2
  • 08.11.2011 22:43:18Sabine
  • 08.11.2011 22:03:00Zu "man sollte".......
  • 08.11.2011 16:53:18Untätigkeit einer Behörde oder einfach nur Desinteresse?
  • 08.11.2011 10:45:47Tiertransport voller Widersprüche
  • 08.11.2011 05:38:22man sollte
  • 07.11.2011 18:09:43Martina S