Sunday, 10/17/2021 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
2/4/2011 von Stefan Loipfinger
Archivtext

In eigener Sache

Massive Verleumdungskampagne

Wie viele unserer Leser feststellen mussten, läuft gegen CharityWatch.de seit längerer Zeit eine Verleumdungskampagne. In den vergangenen Wochen hat sich die Situation nun so stark verschlimmert, dass nicht nur Mitarbeiter von CharityWatch.de betroffen sind. Auch über Redakteure namhafter Magazine sowie von öffentlich-rechtlichen Medien werden Ruf und Beruf schädigende Lügen verbreitet, nur weil sie CharityWatch.de zitierten oder empfahlen.

Leserbriefe  [zum Artikel]
  • 01.04.2011 08:13:13Zum Leserbrief von Frau Schutte/Nina

    Sehr geehrte Frau Schutte, man kann davon ausgehen, dass Sie eine andere Antwort auch nicht erwartet haben. Ein gewisses Verständnis habeich ja noch, dass CW keine Quartalszahlen veröffentlicht, doch ich konnte - bislang - auf diesem Blog auch noch keine Zahlen aus den vergangenen Jahren entdecken. > An CW: sollte es nur an mir liegen dass ich nichts gefunden habe, dann wäre ich über einen Hinweis wo dies zu finden ist, dankbar. Fr. Schutte, sie müssen sich mit der beruhigenden Zusage des Herrn Loipfinger, dass er sich an den Abogebühren nicht bereichert, einfach zufrieden geben. Bis dahin müssen jedoch alle Non-Profit-Organisationen dem Herrn Lopifinger und seinem CW pronto alle Auskünfte geben die er wünscht. Sonst .............. Müßig hier weiter zu erklären. Nina

    Anmerkung von Stefan Loipfinger:

    Sehr geehrte Leserin,

    es gibt keine öffentlichen Finanzzahlen zu CharityWatch.de für die Jahre 2008 bis 2010. Das liegt ganz einfach daran, dass in dieser Zeit der Betrieb durch mich privat finanziert wurde. Die Verluste aus dem Betrieb von CharityWatch.de lagen jeweils bei über 50.000 Euro.

    Eine genaue Aufstellung gibt es deshalb nicht, weil von der Öffentlichkeit kein Geld genommen wurde. Erst mit Etablierung des öffentlichen Abonnements 2011 werden auch Finanzzahlen veröffentlicht.

    Es wäre schön, wenn Sie sich auch bei Ihnen gut bekannten Vereinen, die bei der Öffentlichkeit aktiv Spenden sammeln und mit einem Steuerprivileg von der Allgemeinheit bezuschusst werden, ähnlich vehement für eine Bekanntgabe der Mittelverwendung einsetzen würden.

    CharityWatch.de täuscht keine Abonnentin und keinen Abonnenten über die Verwendung der Abogebühren! Gewisse Vereine, die bei CharityWatch.de geoutet wurden, tun dies aber gegenüber Ihren Mitgliedern und Spendern...

    Mit besten Grüßen
    Stefan Loifpinger

  • 29.03.2011 11:42:32Versprochene Offenlegung der Charitywatch-Finanzzahlen 2011
  • 27.03.2011 21:52:55Leserbrief N. Biedermann zu Massive Verleumdungskampagne
  • 15.02.2011 09:17:17Wespennest
  • 09.02.2011 10:41:28Verleumdungskampagne
  • 08.02.2011 13:13:31Massive Verleumdungskampagne