Sunday, 10/17/2021 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
2/4/2011 von Stefan Loipfinger
Archivtext

In eigener Sache

Massive Verleumdungskampagne

Wie viele unserer Leser feststellen mussten, läuft gegen CharityWatch.de seit längerer Zeit eine Verleumdungskampagne. In den vergangenen Wochen hat sich die Situation nun so stark verschlimmert, dass nicht nur Mitarbeiter von CharityWatch.de betroffen sind. Auch über Redakteure namhafter Magazine sowie von öffentlich-rechtlichen Medien werden Ruf und Beruf schädigende Lügen verbreitet, nur weil sie CharityWatch.de zitierten oder empfahlen.

Leserbriefe  [zum Artikel]
  • 01.04.2011 08:13:13Zum Leserbrief von Frau Schutte/Nina
  • 29.03.2011 11:42:32Versprochene Offenlegung der Charitywatch-Finanzzahlen 2011
  • 27.03.2011 21:52:55Leserbrief N. Biedermann zu Massive Verleumdungskampagne

    Sehr geehrtes Charitywatch-Team, beim Stöbern auf Ihrer Seite bin ich über einige Ungereimtheiten gestolpert und fange langsam aber sicher an, an Ihrer behaupteten Absicht zu zweifeln. Unter anderem halte ich es für unverschämt einen umfangreichen Beitrag unter "Massive Verleumungskampagne" zu veröffentlichen und die Richtigstellung, zu der Sie verpflichtet wurden zu schmälern indem Sie schreiben "wie vom Anwalt von Frau .... gefordert". Diesen Satz hätten Sie sich sparen können, denn Sie hätten ganz bestimmt keine Richtigstellung auf Ihre Seite genommen, wenn Sie sich sicher gewesen wären, dass Ihre Behauptung nur ansatzweise der Wahrheit entspricht. Es gibt ein gutes Sprichwort, das da lautet: Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg auch keinem Anderen zu! Das sollten Sie und Ihr Team sich mal zu Herzen nehmen und zukünftig umsetzen. Mit Ihrer Videoaktion sollten Sie sich auch nicht rühmen, Ihr Auftreten ist nahezu comedyreif und macht Sie noch unglaubwürdiger und lächerlich dazu. Ein Jornalist sollte in der Lage sein, ein paar auswendig gelernte Sätze ohne Zurhilfenahme eines Spickzettels in die Kamera zu sprechen. Ihre Begrüßung "Guten Tag und Hallo" ist auch unpassend, was ist an dem Tag, an dem Sie grüßen noch gut, wenn mittlerweile immer offensichtlicher wird, dass Ihnen für Ihr Ziel jedes Mittel Recht ist. Vielleicht wäre es besser für Sie, sich auf Wettervorhersagen zu spezialisieren, dann könnten Sie auch nicht so viel Schaden anrichten. Allerdings würde ich mich nicht mehr darauf verlassen, wenn Sie schönes Wetter ankündigen, dass es nicht regnet! Fragwürdig ist für mich schon die Tatsache, dass Sie sich selbst zum Experten hochschaukeln und noch dazu den Eindruck vermitteln, dass Sie sich den "Experten" selbst glauben. Schade ist nur, dass man Sie für den von Ihnen angerichteten Schaden nicht zur Rechenschaft ziehen kann. Ich würde mir wünschen, in Ihre Finanzen Einsicht zu nehmen und diese verteilen zu dürfen, und zwar an Vereine, die im Gegensatz zu Ihnen, Gutes geleistet haben.

  • 15.02.2011 09:17:17Wespennest
  • 09.02.2011 10:41:28Verleumdungskampagne
  • 08.02.2011 13:13:31Massive Verleumdungskampagne