Saturday, 5/26/2018 Home Suche nach Organisation Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
Meldungen der Redaktion aus: Kurzmeldungen (Archiv) - chronologisch sortiert
53 Artikel, 6 Seiten   [1] [2] [3] [4] [5] [6]
Logo: KinderhilfsbrückeLogo der Organisation
Bild: Kinderhilfsbrücke gGmbH

Kinderhilfsbrücke gGmbH

Liquidation nach nur einem Jahr

27.10.2010 • Erst 2009 wurde die Kinderhilfsbrücke gGmbH gegründet. Gesellschafter und Geschäftsführer war der US-Amerikaner Steven John Bollinger. Mit einem Unternehmen der SAZ-Gruppe wurde ein Fundraisingvertrag geschlossen. Trotz Spendeneinnahmen von über 100.000 Euro wurde die Gesellschaft nun liquidiert. Laut der einzigen Mitarbeiterin in Deutschland, Gerrit Prinssen, lagen die Spendeneingänge weit unter den Erwartungen. Vermutlich dürften das auch die Spender in Bezug auf geleistete Hilfe sagen. Nur rund 20.000 Euro sollen nach Äthiopien und einige weitere Tausend Euro nach Haiti, Afghanistan und Somalia geflossen sein. Und obwohl sich die Gesellschaft seit Juni diesen Jahres in Auflösung befindet, wird im Internet immer noch um Spenden geworben: „Leben retten im Land des Hungers“, steht zum Beispiel auf der Startseite der Kinderhilfsbrücke. Darunter in Fettschrift und unterstrichen: „SPENDEN SIE JETZT“ [mehr]

Logo: Shakti NepalhilfeDas Vereinslogo
Bild: Shakti Nepalhilfe e.V.

Shakti Nepalhilfe e.V.

Beleidigungen wegen Nachfrage zu Spendenverwendung

25.10.2010 • Vor einer Spende um einen Jahresbericht mit Finanzzahlen zu fragen, ist richtig und wichtig. Bei der Shakti Nepalhilfe e.V. kann dies aber üble Beschimpfungen nach sich ziehen. Von „Großmaul“ bis zu „ich glaube, Sie haben eine Meise“ reicht das Spektrum, das ein potenzieller Geldgeber über sich ergehen lassen musste, nachdem er Einsicht in die Einnahmen und Ausgaben des Vereins nehmen wollte. CharityWatch.de konnte nicht glauben, was der Schriftführer Rainer Greubel per Mail von sich gab. Auf telefonische Nachfrage hat er die Wortwahl aber bestätigt und ergänzt: „Der kann mir gestohlen bleiben!“ Und auch CharityWatch.de bekommt keine Finanzzahlen. Seine Ehefrau und Vorstandsvorsitzende Ruth Kunkel ist ebenso der Meinung, dass ein Nachweis der Ausgaben gegenüber Externen nicht notwendig ist. [mehr]

Lichtenberger Hilfe für Menschen e.V.

„Entweder für uns oder für andere“

19.10.2010 • Ehrenamtlich arbeitende Menschen sind wichtig für jedes Gesellschaftssystem. Bei der Lichtenberger Hilfe für Menschen e.V. aus Berlin müssen sich die 40 bis 50 ehrenamtlichen Mitarbeiter allerdings exklusiv an den Verein binden. Bis zu 35 weitere Personen helfen außerdem mit, in Armut geratene Berliner mit Lebensmittel- und Kleidungszuwendungen zu unterstützen (im Rahmen der Programme Mehraufwandsentschädigung und Regionalbeschäftigungsmaßnahmen bezuschusst von der Arbeitsagentur). Warum sich selbst ehrenamtliche Mitarbeiter exklusiv an den Verein binden müssen, konnte der Vereinsvorstand Thomas Sankari nicht erklären: „Entweder für uns oder für andere. Wir haben uns entschieden – Basta, fertig!“ Sein Kollege Peter Wöhler ergänzte in einem weiteren Telefonat, dass diese Entscheidung zusammen mit einem Netzwerk von verschiedenen Vereinen getroffen wurde. Bezüglich der Bitte um Übersendung eines Jahresberichts mit Finanzzahlen gab es eine ähnlich unbefriedigende Antwort: „Der Vorstand und die Revisionskommission haben beschlossen, keine internen Daten raus zu geben.“ [mehr]

List-Image: Ein Herz für KinderDas Logo kennt jeder.
Die Mittelverwendung nicht.
Foto: Jubiläums-Briefmarke

Bild hilft e.V. – Ein Herz für Kinder

Unterlassungserklärung der Sparda-Bank Berlin

05.10.2010 • Im Rahmen einer zweimonatigen Werbeaktion anlässlich des 20-jährigen Jubiläums spendete die Sparda-Bank Berlin e.G. für jeden abgeschlossenen Vertrag zur Altersvorsorge 20 Euro an Bild hilft e.V. – Ein Herz für Kinder. Ein Leser von CharityWatch.de hat deshalb bei der Bank hinterfragt, weshalb diese Kooperation mit einem so intransparenten Verein wie Bild hilft geschlossen wurde? Die offizielle Antwort der Unternehmenskommunikation sollte den Kunden beruhigen, in dem sie die Berichterstattung von CharityWatch.de diskreditierte: "Nach Auskunft der Kollegen von Bild hilft e.V. ist die Darstellung auf der Seite CharityWatch so nicht korrekt und an vielen Stellen irreführend. Wenn sie dazu Detailfragen haben, können Sie sich gern am besten direkt an den Kommunikationsverantwortlichen von 'Ein Herz für Kinder', Tobias Fröhlich, wenden." Was konkret falsch oder irreführend an der Berichterstattung sei, wurde nicht ausgeführt. Zukünftig wird die Bank das auch nicht mehr behaupten, denn sie hat eine rechtsverbindliche Unterlassungserklärung abgegeben. [mehr]

Logo: Bunte Kinder InternationalLogo Bunte Kinder International e.V.

Bunte Kinder International e.V.

Ein Projekt lässt Fragen offen

27.09.2010 • Wer etwas über die Ziele und Projekte von Bunte Kinder International erfahren möchte, findet auf der Homepage eine Pressemappe. Auch Informationen über die Finanzen des 2008 gegründeten Vereins wurden auf Nachfrage zur Verfügung gestellt. Nur wer etwas mehr über einzelne Ausgabenposten wissen will, stößt auf das große Schweigen. Wie es aussieht, sind jedoch zwei Drittel der Gesamteinnahmen von 3.900 Euro in kein Projekt geflossen. Über die Verwendung von den unter sonstige Kosten verbuchten 1.100 Euro konnte CharityWatch.de leider nichts herausfinden. [mehr]

Hilfe für Kinder in Not e.V.

Verbotene Straßensammlungen

13.09.2010 • Straßensammlungen sind ein beliebtes Mittel, um die Hilfsbereitschaft der Menschen skrupellos auszunutzen. Denn wer kontrolliert letztendlich, dass das Geld in Sammelbüchsen auch Kindern in Not zukommt? Nur in Rheinland-Pfalz wird durch die dort zuständige Behörde ADD Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier überprüft, was mit dem Geld aus solchen Aktionen passiert. Bei nachhaltigen Zweifeln spricht die Behörde wie im Fall der Hilfe für Kinder in Not e.V. aus Herne ein Sammlungsverbot aus. Dann darf die Organisation im Bundesland Rheinland-Pfalz nicht mehr sammeln. Meist stört das die Verantwortlichen wenig, denn in allen anderen 15 Bundesländern gilt das Verbot nicht. Dort kontrolliert auch niemand beziehungsweise es wurden sogar die Gesetze dazu abgeschafft. [mehr]

Logo: Charity für TiereDas Vereinslogo
Bild: Charity für Tiere e.V.

Charity für Tiere e.V.

Zweifel an der ordnungsgemäßen Spendenverwendung

26.08.2010 • Folko Niebelschütz ist kein unbeschriebenes Blatt im Tierschutz. Seine Spezialität ist, Kontakte zur Presse herzustellen und bestimmte Themen in der Öffentlichkeit zu platzieren. Auch bei Charity für Tiere e.V. stellt er sich als Ansprechpartner für die Presse dar. Aus einer – natürlich nicht akzeptablen – „Misshandlung“ eines Blindenhundes werden dann schnell „Probleme im Gesundheitswesen“. Probleme mit der Glaubwürdigkeit sehen Niebelschütz und seine Vorstandskollegin Martina Retthofer allerdings nicht. Dabei hätten sie allen Grund dazu, denn mittlerweile liegen CharityWatch.de mehrere Beschwerden über den Verein vor. [mehr]

List-Image: HundeherzenEin verschlossenes Herz
Bild: Logo Hundehilfe Hundeherzen

Hundehilfe Hundeherzen e.V.

Hundeeinfuhr aus Spanien und Italien

13.08.2010 • Der 2005 gegründete Verein bringt Hunde aus dem Ausland – vorwiegend aus Spanien und Italien – nach Deutschland. Laut der Vorstandsvorsitzenden Margit Oeltze wurden bisher bereits 2.500 Hunde vermittelt. Überprüfen lassen sich diese Angaben aber nicht. Denn auf Anfrage hat die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Sandra Kiehl in Abstimmung mit der Kassenwartin Monika Pfeiffer mitgeteilt, der Verein gibt keinen Jahresbericht mit Finanzzahlen heraus. Das ist absolut zweifelhaft und unterstreicht einen Leserhinweis, wonach es im italienischen Senigallia zu Streitigkeiten wegen der Ausfuhr von Hunden gekommen ist. Die Vorsitzende Oeltze bestritt zwar die konkreten Aussagen der Leserin, räumte allerdings Meinungsverschiedenheiten mit dem Bürgermeister ein. Diese sind nach ihren Aussagen komplett beseitigt. Aber selbst wenn das so ist, sollte ein Spender kein Geld an den Verein überweisen, so lange dieser nicht transparent über seine Arbeit informiert. [mehr]

Weltweite Kinderhilfe e.V.

Verweigerte Offenlegung der Spendenverwendung

30.07.2010 • „Die Not armer, kranker und hungriger Kinder lindern und ihnen Liebe und Geborgenheit schenken.“ Das sind die lobenswerten Ziele des 1971 gegründeten Vereins Weltweite Kinderhilfe. Doch wie sie das umsetzen beziehungsweise wofür sie das Geld der Spender genau einsetzen, will der Vorstandsvorsitzende Günter Will nicht öffentlich machen. Er legt die Bilanzen des Vereins nur gegenüber staatlichen Behörden und Einrichtungen unter öffentlicher Aufsicht offen. Trotz dieser Verweigerung von Transparenz wirbt er massiv um Spenden. Mit Bettelbriefen wird aktuell für den Bau eines Kinderfamilienhauses in Laudenbach gesammelt. Wie hoch die Kosten für das Fundraising sind und wie viel Geld wirklich in den Bau des Heimes fließt, bleibt allerdings unbeantwortet. [mehr]

Gandhi Tierschutz e.V.

Spenden auf ein Privatkonto

21.07.2010 • Natalia Lange-Sotgiu ist Vorstandsvorsitzende beim Gandhi-Tierschutz e.V., der vom Finanzamt Ehingen als gemeinnützig anerkannt ist. Obwohl das rechtlich nicht zulässig ist, hat die Vorstandsvorsitzende bei Spendenaufrufen ihr Privatkonto bei der Ulmer Volksbank angegeben. Erst nachdem CharityWatch.de die Volksbank zu unerlaubten Bankgeschäften und Geldwäschethemen befragt hat, wird nun ein Konto auf den Namen des Vereins verwendet. In einer Stellungnahme versteckte sich Thomas Nagel, Geldwäschebeauftragter der Volksbank Ulm-Biberach allerdings hinter dem Datenschutz und dem Bankgeheimnis. Da Aktivitäten des Vereins regelmäßig in Sardinien stattfinden, ist das Geldwäschegesetz von besonderer Bedeutung. [mehr]