Wednesday, 12/12/2018 Home Suche nach Organisation Datenschutz Impressum
Für eine bessere Spendenkultur
11/20/2009 von Stefan Loipfinger
Archivtext

CharityWatch.de - Öffentliches Frageportal

Entscheidungshilfe für Spender

#3265 Bischöfliches Hilfswerk Misereor e. V. zu Anfrage Organisation (8/24/2010)
Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie sind Partner beim Bündnis Entwicklung Hilft und sammeln mit Unterstützung der öffentlich rechtlichen Sendeanstalten massiv Geld für die Flutopfer in Pakistan. In Ihren Meldungen schreiben Sie aber immer von Partnern, mit denen Sie vor Ort zusammen arbeiten. Haben Sie denn selbst niemanden vor Ort? Wie kann dann sichergestellt werden, dass das Geld auch wirklich ankommt? Weshalb schafft es eine der großen deutschen Hilfsorganisationen nicht, selbst vier Wochen nach Beginn der Katastrophe mit eigenen Mitarbeitern vor Ort zu helfen?

BG Ali
von CharityWatch.de-Leser Ali_1974**

Re: von Bischöfliches Hilfswerk Misereor e. V. (info@misereor.de)
vom 25.08.2010 14:43:34

Das Partner-Prinzip ist ist eine der Grundlagen der MISEREOR-Arbeit und bewährt sich auch im Katastrophenfall. Denn unsere lokale Partnerorganisationen kennen sich vor Ort aus und wissen wo die Hilfe am nötigsten ist. Mit unserem pakistanischen Partner CHIP arbeiten wir seit langen Jahren zusammen. CHIP verfügt über breite Nothilfe-Erfahrung, zuletzt beim Erdbeben 2005 in Kashmir.

Selbstverständich wird die Arbeit von unserem Länderrefenten, der sich zur Zeit auch in Pakistan aufhält, eng begleitet. Die Verwendung der Spendengelder wird von MISEREOR genau geprüft und von den Partnern nachgewiesen. Kontrolliert werden diese Entscheidungen von der Bischöflichen Kommission und einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

* Die Fragen werden von CharityWatch.de per eMail an die betreffende Organisation gesendet. Zur Beantwortung steht ein angemessener Zeitraum von 7 Tagen zur Verfügung. Nach verstreichen dieser Antwortzeit werden nicht beantwortete Anfragen bei der jeweiligen Organisation rot markiert.

** Alle Fragen werden gegenüber der Organisation von CharityWatch.de ausschließlich unter dem jeweiligen Pseudonym des Lesers veröffentlicht.

Anfragen können Sie per "Suche nach Organisation" stellen.

Wiederholte Anfragen können Sie im Formular durch Eingabe Ihres Pseudonyms und der Angabe des angegebenen Ortes abkürzen.

Lesen Sie hierzu auch: